Unser Schulkonzept


 

Die Christophorus-Schule ist eine katholische Grundschule. Wir bemühen uns als katholische Bekenntnisschule die Erziehungsarbeit und die Ausgestaltung des schulischen Zusammenlebens nach den Grundsätzen des katholischen Glaubens auszurichten. Alle unsere Schülerinnen und Schüler nehmen daher am katholischen Religionsunterricht verpflichtend teil. Uns ist dabei ein respektvoller und toleranter Umgang mit allen Religionen und Bekenntnissen wichtig.

 

Unsere Schule ist in Wersten nicht nur unter dem Namen Christophorus-Schule bekannt, sondern vor allem unter der Bezeichnung „die bunte Schule“. Dieser Name findet seinen Ursprung in der Vielzahl der Farben, die sich an und in unserem Gebäude befinden. „Bunte Schule“ ist aber auch in anderer Hinsicht ein durchaus passender Name für unsere Schule, denn auch unser Schulleben ist sehr bunt. Jedes Kind bringt eine eigene Persönlichkeit mit. Entsprechend ist es unser oberstes Ziel, unsere Schülerinnen und Schüler in ihrer Individualität bestmöglichst zu fördern und zu fordern. Unser Schulleben wird durch Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen geprägt. Seit Beginn des Schuljahres 2011/2012 werden an unserer Schule auch Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf unterrichtet.

 

Um der Inklusion und der Heterogenität unserer Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden, werden seit dem Schuljahr 2015/16 alle unsere acht Klassen jahrgangsgemischt unterrichtet. Die Jahrgangsmischung umfasst die Jahrgänge 1 bis 4. Neben dem überwiegend jahrgangsgemischten Klassenunterricht gibt es auch einen im Stundenplan fest ausgeschriebenen Jahrgangsunterricht, in welchem jahrgangsgleich gearbeitet wird.

-> Gründe für die Jahrgangsmischung

 

Innerhalb des Klassenunterrichtes arbeiten alle Schülerinnen und Schüler mit Hilfe eines Jahresplans an „Lernzeitmappen“ für die Bereiche Sprache, Lesen und Mathematik. Die Lernzeitmappen werden vom Kollegium der Schule erstellt und beinhalten sowohl Aufgaben aus unseren Schulbüchern als auch differenzierte Aufgaben, offene Aufgaben und Aufgaben mit unterschiedlichen Materialien wie auch unseren iPads. So soll jedes Kind in seinem Tempo individuelle Erfolgserlebnisse haben können. Außerhalb der Lernzeiten arbeiten die Kinder auch in den Fächern Kunst, Musik, Sport, Religion und Sachunterricht in der jahrgangsgemischten Klasse an gemeinsamen Themen. Darüber hinaus findet in jeder Klasse einmal pro Woche der Klassenrat statt. So verbringen die Kinder insgesamt 15 Schulstunden pro Woche in ihrer Klassengemeinschaft.

 

Mit Ausnahme vom Mittwoch treffen sich die Kinder jeden Tag ab der vierten Schulstunde zum Jahrgangsunterricht. Dieser umfasst die Fächer Mathematik, Deutsch, Englisch und Sport. Im dritten und vierten Schuljahr kommen noch zusätzliche Stunden in den Fächern Sachunterricht und Musik hinzu. Der Jahrgangsunterricht dient dazu, Inhalte, die nur für eine spezielle Jahrgangsstufe relevant sind, einzuführen und zu vertiefen.

 

Einmal pro Schuljahr findet eine Projektwoche statt. Während dieser Woche werden die Klassenstrukturen aufgehoben und die Kinder finden sich, nach Wahl eines Themengebietes, in Gruppen zusammen, um gemeinsam zu diesem Thema zu arbeiten.

 

Alle Klassen besuchen auch außerschulische Lernorte zur Vertiefung der Unterrichtsinhalte. Neben den Festen im Rahmen des Jahreskreises und des Brauchtums gehören zu unserem Schulprogramm Tagesausflüge, mehrtägige Klassenfahrten und Schulfeste.

 

Alle Schülerinnen und Schüler werden im Laufe ihrer Grundschulzeit im Rahmen des Sportunterrichtes am Schwimmunterricht im Jahrgang 2/3 und am Eislaufunterricht im Jahrgang 4 teilnehmen.

 

In unserer Arbeit werden wir kompetent unterstützt durch unsere Schulsozialarbeiterin, unserem Sozialpädagogen und unseren Sonderpädagoginnen. Mit ihrer Hilfe pflegen wir den Kontakt und die Zusammenarbeit mit Kindergärten, weiterführenden Schulen und Institutionen unseres Schulbezirks.

 

Uns ist eine vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit mit den Eltern unserer SchülerInnen sehr wichtig. Aus diesem Grund finden regelmäßige Gespräche, Sprechtage und Elternabende statt, die zu einer guten Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus und somit zu einem guten Schulklima beitragen. Im Schuljahr 2015/16 wurde die Steuerungsgruppe Lehrer-Eltern eingeführt, die regelmäßig tagt und in der gemeinsam rund um das Schulleben Ideen und Anregungen besprochen und Neuerungen beschlossen werden.

 

Eine regelmäßige und vertrauensvolle Zusammenarbeit pflegen wir auch zu den ErzieherInnen aus unserer OGS (Offener Ganztag). Unsere OGS stellen wir Ihnen hier ausführlich vor.

 

Unsere Arbeit wird auch durch unseren Förderverein unterstützt. Hierzu können Sie im Flyer des Fördervereins nachlesen.